Mittwoch, 20. Juli 2011

245 in 2012, 226 verschoben auf 2013

Im Sommer muss ich schon Pläne für das kommende kommende Jahr machen? Sonst kam dies erst nach dem Frankfurt-Marathon im November oder Dezember auf die Tagesordnung. Diesmal jedoch stand die Frage im Raum, ob ich mir für das kommende Jahr die Ironman-Distanz von 226 Kilometern zutrauen und zumuten soll. Die für mich interessanten Veranstaltungen in Roth und in Frankfurt haben jetzt ihre Anmeldung geöffnet, und nach sehr kurzer Zeit wieder geschlossen, weil ausgebucht. Ich war sogar pünktlich im Anmelde-Portal von Roth, habe dann aber doch nicht das Formular ausgefüllt. Ich hatte immer vor, die Reihenfolge einzuhalten: ERST ordentlich Kraulschwimmen zu lernen, und mich DANN für die Langdistanz anzumelden. Bisher kann ich beim besten Willen nicht behaupten, dass mir das erstere gelungen ist. Ich schätze für Köln meine Chancen recht gut ein, den Ehrentitel "Last out of the water" zu ergattern. Also erstmal nicht die 226.
Stattdessen? Die Idee kam mir (wieder mal) während des wirklich genial verlaufenen 100-Milers in Thüringen. Wer 161 Kilometer läuft, ohne irgendeinen Tiefpunkt, ohne körperliche Blessuren und Schmerzen, und auf den letzten 25 Kilometern noch die beste Abshnittzeit aller Teilnehmer läuft, der darf sich endlich um die höchsten Ultra-Weihen bemühen. Nach dem Lauf saß ich noch gemütlich mit meinen Freunden Jan und Michael beisammen, die schon dort waren und mich bestärkt haben. Nun heißt mein Ziel für 2012 Sparta. 245 Kilometer quer durch Griechenland, 36 Stunden Zeitlimit, na und? ... wird schon schief geh'n.

Kommentare:

  1. Schluck ! Aber ich glaube, gerade wegen deiner Schlusszeiten in Thüringen, - du schaffst das ! Megeageil! -Um es mal neudeutsch auszudrücken:-)

    AntwortenLöschen
  2. gute Wahl, Gerald. Das mit dem Schwimmen will gut vorher trainiert sein. Ich war bei meinem Half IronMan in Singapore viertletzter aus dem Wasser. Kein schönes Gefühl, auch wenn danach nur noch überholt wurde. Der Spartathlon ist genau das Richtige für Dich. Die Krönung...!

    AntwortenLöschen
  3. @ Martin:
    Vor allem, wenn's noch weiter gegangen hät's mich auch nich gejuckt, das macht mich optimistisch.
    @Joachim:
    Krönung? Der "Sakura Michi" nagt da auch noch an mir, aber die Anreise... Hast du bestimmt schon mal davon gehört, ist ja vor deiner Zweit-Haustür.

    AntwortenLöschen
  4. ok, ok, die Krönung in Europa. Für Sakura Michi brauchst Du natürlich eine Einladung vom Veranstalter. Wenn Du die kriegst, ist die Anreise das kleinste Problem!

    AntwortenLöschen