Sonntag, 11. April 2010

5 statt 35

Die letzten Vorbereitungsläufe vor dem Weiltal sind mehr oder weniger erledigt. Am Freitag ein Zehner in "was das Zeug hält". Die dabei erzielte Zeit von 37:03 ist schon mehr als ordentlich. Allerdings meldete sich nach der halben Strecke wieder der Gluteus Maximus ( der Muskel, der sich vom Po zum äußeren Oberschenkel zieht). War wohl doch nicht wieder ganz beieinander. Diese Schmerzen kamen heute gleich zum Start des langen Laufs auf, weswegen ich die geplanten 35 Kilometer um 30 Stück gekürzt habe. Ob's schadet? Ob's nützt? Wer wes das schon? Weisheit des Tages: "Wer zu wenig trainiert kommt vielleicht nicht zum Ziel, wer zuviel trainiert kommt vielleicht nicht zum Start." - Stammt wie die meisten meiner schlauen Sprüche vom Steppenhahn.

Kommentare:

  1. Stimmt, die Zeit von 37:03 ist mehr als ordentlich, schneller Hirsch !

    Ist das nicht der Piriformis, der dich quält ?

    Auf die 5 km kommt es wohl auch nicht an, aber die Weisheit des Tages ist wirklich eine, schon manch einer hat zu viel des Guten getan, andere natürlich auch zu wenig !

    Tja !
    Was hast du vor ?

    AntwortenLöschen
  2. Keine Ahnung, ich habe diesen Gluteus bei Wikipedia gefunden, und gedacht das könnt' er sein.
    Na, ja, die letzte Woche vor dem Marathon wird ohnehin etwas ruhiger gelaufen, dazu ein bisschen Gymnastik, ein bisschen Rheuma-Salbe; dann hoffen dass es hält. In der Meldeliste der M40 habe ich schon 2 potentielle Sub 2:50-Läufer gefunden, geschenkt gibt's da also nix.

    AntwortenLöschen
  3. Wenn es der Piriformis sein sollte, dann würde ich dir Dehnen empfehlen, aber ohne dir Angst machen zu wollen, das dauert mindestens 6 - 8 Wochen, bis der Schmerz vergeht, aber man kann damit leben.

    Gluteus maximus ist der Po-Muskel, und es gibt noch den kleineren Gluteus minimus, ich glaube nicht, dass es die beiden sind, die dir Kummer bereiten.

    Viel Glück für den Kampf gegen 2 potentielle Sub..........Läufer !

    AntwortenLöschen