Samstag, 3. Oktober 2009

Ich kann eigentlich gar nicht laufen

Laufstil-Analyse beim Lauftreff-Leiter-Seminar:
Beim langsamen Lauf habe ich keinen aktiven Abdruck und führe die Arme quer vor den Körper. Beim Schnellen Lauf (Sollte 1000m-Tempo sein, war aber wohl eher noch schneller) habe ich starkes "Overcrossing", der Schritt ist zu lang und die Armführung geht zu weit bis hinter den Körper. Schade! Kann Gerald noch lernen was Geraldchen nicht gelernt hat? Will er das ??? Ich denke, ich werde gelegentlich mal auf Bein- und auf die paralle Armführung achten, vielleicht ist ja noch was drin.
Ein kleiner Trost: diejenigen die bereits im Kinder- und Jugenlichenalter Leichtathletik unter Anleitung betrieben haben, die haben auch eine vorzeigbare Technik. Dagegen haben diejenigen, die erst als Erwachsene und ohne (Technik-)Trainer losgelegt haben, einen Laufstil, der in der Zeitlupe eher für Heiterkeit sorgt.

Kommentare:

  1. Ach ja, was andere an dir entdecken, was Läufer alles falsch machen können. Das habe ich auch einmal über mich ergehen lassen von einem nicht wenig bekannteAch ja, was andere an dir entdecken, was Läufer alles falsch machen können. Das habe ich auch einmal über mich ergehen lassen von einem nicht wenig bekannten Manfred Steffny, Bruder von Herbert Steffny, meine Armführung war zwar in Ordnung, er monierte meine relativ kleinen Schritte, die eigentlich für lange Strecken in meinen Augen genau richtig sind, und was sage ich dir, ich laufe heute noch so, weil ich gar nichts ändern wollte.

    Die Arme quer vor dem Körper das sieht man bei Läufern oft, vor allem aber bei Frauen, ich denke, da kann man schon darauf achten und es anders machen.

    Ansonsten glaube ich - wie du schon sagtest, was Geraldchen nicht gelernt hat........., betrachte ich deine, so lohnt es sich, darauf zu achten und noch ein paar Minuten mit Hilfe dieser Tipps herauszuholen, in der M 40 sollte eigentlich noch einiges drin sein.

    Und wie erkennbar, hast du auch schon einiges in den Knochen, wann knackst du die 3 Stunden im Marathon ? Hast ja noch einiges vor in diesem Jahr.

    Viel Glück !n Manfred Steffny, Bruder von Herbert Steffny, meine Armführung war zwar in Ordnung, er monierte meine relativ kleinen Schritte, die eigentlich für lange Strecken in meinen Augen genau richtig sind, und was sage ich dir, ich laufe heute noch so, weil ich gar nichts ändern wollte.

    Die Arme quer vor dem Körper das sieht man bei Läufern oft, vor allem aber bei Frauen, ich denke, da kann man schon darauf achten und es anders machen.

    Ansonsten glaube ich - wie du schon sagtest, was Geraldchen nicht gelernt hat........., betrachte ich deine, so lohnt es sich, darauf zu achten und noch ein paar Minuten mit Hilfe dieser Tipps herauszuholen, in der M 40 sollte eigentlich noch einiges drin sein.

    Und wie erkennbar, hast du auch schon einiges in den Knochen, wann knackst du die 3 Stunden im Marathon ? Hast ja noch einiges vor in diesem Jahr.

    Viel Glück !

    AntwortenLöschen
  2. Tschuldigung, doppelt, lag nicht an mir !

    AntwortenLöschen
  3. Die Hummel, hat man herausgefunden, kann nach allen uns bekannten Gesetzen der Aerodynanik nicht fliegen. Ihr Körper ist zu massiv fur ihre Schwingen.

    Zum Glück weiß sie es nicht und fliegt trotzdem.

    Vielleicht ist es auch gut, dass Du eigentlich nicht laufen kannst ...

    KEEP ON RUNNING

    TOM

    AntwortenLöschen
  4. @ Ultraistgut
    Das mit den Bestzeiten habe ich sowieso halbwegs drangegeben. 2007 bin ich in Mainz 2:45 gelaufen, darauf habe ich schon aus dem Winter hingearbeitet, und bin auch mit dem Deutschen Meistertitel (in der Mannschafts-wertung) belohnt worden. In Frankfurt wird es hoffentlich noch mal unter 3 Stunden klappen. An eine optimale Vorbereitung war in den 8 Wochen zwischen Ultra-Trail und dem Marathon überhaupt nicht zu denken. Nächstes Frühjahr könnte ich noch mal auf das Unterbieten der 2:45 trainieren, aber das ist halt sehr aufwendig, da ist der Laufstil nur ein nebensächliches Problem.

    AntwortenLöschen